Hygiene Sets

Belanas Schatzkiste hat die größte Auswahl an nordischen Hygiene-Sets und Toiletten Bestecke für Wikinger und Kelten 

Toilettenartikeln wie Nagelreiniger, Ohrlöffel, Pinzette, Pfriem, Nadeldose, Bartkamm ebenso den obligatorischen Wikinger-Schlüssel findest Du in verschiedenen Ausführungen hier in Belanas Schatzkiste. Wikinger waren sehr reinlich, deshalb hatten sie auch immer ein Hygiene-Set, meistens mit einer Pinzette, einem Ohrlöffel und einem Pfriem für die Nagelreinigung dabei.

1 bis 20 (von insgesamt 20)

Hygiene Sets für die Nordländerin

Diese wunderschönen historischen Funktionsanhänger, sorgfältig gefertigt nach authentischen Vorbildern aus der faszinierenden Wikinger-Zeit, sind eine perfekte Ergänzung für Deine atemberaubende historische Gewandung im Wikinger- und Mittelalter-Reenactment. Mit diesen Anhängern kannst Du die Essenz der Wikingerkultur auf einzigartige Weise einfangen und Deinem Auftritt eine beeindruckende Authentizität verleihen. Lasse Dich von der Magie des Wikingerzeitalters verzaubern und tauche ein in die spannende Welt der Vergangenheit!


Der Ohrlöffel 

Ohrlöffel waren in gewisser Weise das Pendant zu heutigen "Wattestäbchen" in der spannenden Epoche der Wikinger. Sie waren ein unverzichtbarer Bestandteil der weiblichen Wikinger-Gewandung und wurden in verschiedenen Formen in den Siedlungsgebieten der Wikinger entdeckt. Diese praktischen Ohrlöffel waren oft an langen Ketten oder Lederbändern befestigt und hingen von den Ovalfibeln der Frauengewänder etwa auf Gürtelhöhe herab. So waren sie jederzeit griffbereit für den Gebrauch. Zusätzlich konnten an diesem Schmuckstück auch eine Pinzette sowie ein Pfriem angebracht sein. Die Vielfalt an Materialien, aus denen diese Ohrlöffel hergestellt wurden, war beeindruckend - Knochen, Elfenbein, Silber und andere Metalle. Diese kleinen Details verleihen den Wikinger-Ohrlöffeln eine faszinierende Vielfalt und erzählen Geschichten aus vergangenen Zeiten.

Das perfekte Wikinger-Accessoire für jede Wikingerin.

Schmuck und Werkzeuge aus der faszinierenden Zeit der Wikinger sind nicht nur Zeugen der Geschichte, sondern auch hochfunktional. In der Gesellschaft der Wikinger spielten diese Werkzeuge eine entscheidende Rolle. Ein Beispiel dafür ist der Ohrlöffel, der verwendet wurde, um das lästige Ohrenschmalz zu entfernen und so eine gute Hygiene zu gewährleisten. Diese kleinen Details bereichern unser Verständnis und erweitern unsere Perspektive auf die faszinierende Wikingerzeit.


Nadeldosen / Nadelbüchsen

Die Kleidung der Wikinger musste hin und wieder auch mal geflickt werden. Dafür gab es spezielle Nadeldosen, sodass die Wikingerin ihre Näh- und Nadelbindenadeln immer schnell zur Hand hatte. Damit die empfindlichen Nadeln aus Knochen oder Metall nicht verloren gingen, aber immer zur Hand waren, trug die Wikingerin so eine Nadeldose an ihrer Wikingertracht. Eine solche Nadeldose war oft aus Knochen oder Geweih gefertigt, es gab in der Wikinger-Zeit aber auch Nadeldosen aus Bronze. Üblicherweise wurden Nadeldosen in der Zeit der Wikinger an einem Band oder einer Kette getragen, die von einer der beiden Schalenfibeln nach unten hingen. So waren sie zu jedem Zeitpunkt griffbereit zur Hand.

Beim Nähen und Reparieren ihrer Kleidung konnte die Wikingerin so ihre Nadeln bequem und sicher aufbewahren. Die Nadeldose aus Knochen oder Geweih verlieh ihrer Tracht einen zusätzlichen Hauch von Authentizität und Eleganz. Es war ein praktisches Accessoire, das nicht nur funktional war, sondern auch den Stil der Wikingerzeit widerspiegelte. Die Wahl zwischen unterschiedlichen Materialien wie Knochen oder Bronze eröffnete weitere Möglichkeiten für individuelle Gestaltung. 

Mit dieser traditionellen Art der Aufbewahrung hatten die Wikingerinnen ihre Nadeln stets griffbereit und konnten ihre Näharbeiten jederzeit fortsetzen. Es war ein kleines Detail, das das Leben der Wikingerinnen einfacher machte und gleichzeitig einen Teil ihrer Kultur und Handwerkskunst widerspiegelte. Heute erinnern uns diese Nadeldosen an die geschickten Hände und die Sorgfalt, mit der die Wikingerinnen ihre Kleidung pflegten und instand hielten.


Der Wikinger Schlüssel

In der faszinierenden Wikingerzeit spielte der Schlüssel eine herausragende Rolle in der Frauentracht. Er war nicht nur ein praktisches Accessoire, sondern symbolisierte auch den hohen Stellenwert und die Bedeutung einer verheirateten Frau. Der sichtbar getragene Schlüssel war ein offizielles Zeichen ihrer herausragenden Position in der Gesellschaft.

Der Schlüssel repräsentierte nicht nur den Zugang zu ihrem Heim und Besitz, sondern stand auch für ihre Rolle als Entscheidungsträgerin und Bewahrerin des Familienerbes. Durch das Tragen dieses Schlüssels zeigte die Frau stolz ihre Verantwortung und ihre Fähigkeit, das Zuhause zu schützen und zu leiten. Der Schlüssel war somit nicht nur ein physischer Gegenstand, sondern trug auch eine tiefgreifende symbolische Bedeutung.

Die Wikingerfrauen haben durch das Tragen des Schlüssels nicht nur ihre herausragende Position in der Gesellschaft betont, sondern auch ihre Fähigkeiten als starke und selbstbewusste Individuen hervorgehoben. Es war ein Symbol für ihre Unabhängigkeit und ihre Fähigkeit, das Familienerbe zu bewahren und die Zukunft zu gestalten.

Insgesamt war der Schlüssel ein unverzichtbares Accessoire, das nicht nur die äußere Erscheinung der Frauentracht bereicherte, sondern auch die soziale Bedeutung und den Stellenwert der Frauen in der Wikingerkultur unterstrich.