Ketten fürs Weibsvolk

Spezielle Ketten nur fürs Weibsvolk hat Belanas Schatzkiste anzubieten. Glasperlenketten mit Lunula Anhängern, oder mit Gotland Sphären sind nur für Frauen gemacht worden.

Diese halbmondförmigen Symbole waren insbesondere bei den Ostslawen und den Rus-Wikinger sehr beliebt. Dabei dienten Lunula-Anhänger in erster Linie als Schutz-Amulette für Mädchen und Frauen. Slawische Lunula-Amulette sind Sinnbilder für die weiblichen Kräfte der Natur und demonstrieren die Macht des Mondes. Solche Lunula-Anhänger galten als Schutzsymbol für das ungeborene Leben geben und sollte auch die Mutter vor Unheil bewahren. Schon bei den alten Römern war das Lunula Amulett in Gebrauch, was auf die tiefen Emotionen schließen lässt, welche die Menschen seit Alters her mit dem Mond verbinden. Diese Mond-Anhänger fanden sich als Symbol der römischen Göttin Luna schon seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. in römischen Siedlungen, Feldlagern und Grablegen. Im frühen Mittelalter waren Lunula-Amulette auch bei Germanen und Slaven beliebt und dienten dort als Schutzsymbol ausschließlich für Mädchen und Frauen.

1 bis 17 (von insgesamt 17)

In Belanas Schatzkiste findest du speziell für Frauen designte Ketten - Glasperlenketten, mit Lunula Anhängern oder mit Gotland Sphären.

Lunula Ketten

Lunula-Amulette sind historische Schmuckstücke, die in Form einer Mondsichel gestaltet sind. Diese Amulette haben ihren Ursprung in verschiedenen Kulturen und Epochen und wurden aufgrund ihrer symbolischen Bedeutung getragen. Der Begriff "Lunula" stammt vom lateinischen Wort für "kleiner Mond".

In der keltischen Kunst zum Beispiel wurden Lunula-Amulette häufig als Anhänger oder Broschen verwendet. Sie repräsentierten die Verbindung zur Mondgöttin und standen oft im Zusammenhang mit weiblicher Spiritualität, Fruchtbarkeit und Schutz. Die Mondsichel galt als Symbol für die weiblichen Kräfte des Lebens, der Fruchtbarkeit und der intuitiven Weisheit.

In anderen Kulturen, wie beispielsweise im alten Ägypten, wurden ähnliche Mondsicheln als Schmuck getragen und mit Göttinnen in Verbindung gebracht, die mit Liebe, Schutz und Fruchtbarkeit assoziiert wurden.

Die Lunula-Amulette sind also vielseitige Schmuckstücke mit tiefer symbolischer Bedeutung, die je nach kulturellem Kontext unterschiedliche Aspekte des Lebens und der Spiritualität repräsentieren können. Heutzutage können sie als historische Kunstwerke betrachtet oder als Schmuck mit symbolischer Bedeutung getragen werden.

Schon in der Antike war das Lunula-Amulett ein beliebtes Schmuckstück bei den Römern. Es zeigt, dass die Menschen seit jeher eine tiefe Verbindung zum Mond empfinden. Dieses Symbol findet sich als Darstellung der römischen Göttin Luna seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. in römischen Siedlungen, Feldlagern und Grablegen. Im frühen Mittelalter waren Lunula-Amulette auch bei den Germanen und Slawen sehr verbreitet und dienten ausschließlich als Schutzsymbol für Mädchen und Frauen.

Die Lunula-Anhänger stellen ein Schutzsymbol für das ungeborene Leben dar und sollen die Mutter vor möglichen Gefahren bewahren. Die gläsernen Perlenketten mit den Lunula-Anhängern sind nicht nur ein modisches Accessoire, sondern auch ein Schutzsymbol, das Frauen bei sich tragen können.

Ketten mit Gotland Sphären
 

Die Bedeutung der Gotland Sphären liegt in ihrer herausragenden kulturellen und künstlerischen Bedeutung in der Wikingerzeit. Bergkristall-Anhänger sind an sich schon seltene Funde und in der Form einer Kugel erst recht eine Besonderheit. Hinzu kommt, dass sie ausschließlich auf Gotland gefunden wurden und damit einen einzigartigen Bezug zur Insel und ihrem Schmuckhandwerk haben.

Die Sphären sind nicht nur aufgrund ihrer Seltenheit und kunstvollen Gestaltung von Bedeutung, sondern auch aufgrund ihres historischen Kontexts. Sie stammen aus einem Zeitraum, in dem die Wikinger ihre kulturelle Identität und ihren Handel ausweiteten. Die Verarbeitung von Bergkristall, einem kostbaren und wertvollen Material, zeigt den hohen Stellenwert, den Schmuck und Dekoration in der Wikingerkultur hatten.

Die Entdeckung von kompletten Colliers aus Bergkristall mit aufwändigen Silberschmuckperlen und Fassungen belegt die hohe Kunstfertigkeit und Handwerkskunst der Wikingerzeit auf Gotland. Der Schmuck und die Verzierungen spiegelten nicht nur den damaligen Status und Wohlstand der Träger*innen wider, sondern auch ihre kulturelle Verbundenheit und Identität.

Insgesamt stellen die Gotland Sphären damit ein wertvolles kulturelles Erbe dar, das nicht nur Einblicke in die Wikingerzeit und ihr Schmuckhandwerk gibt, sondern auch eine bedeutende künstlerische und historische Aussagekraft besitzt.

Wenn du auf der Suche nach einem besonderen Schmuckstück bist, das deine weiblichen Kräfte betont und dich schützt, sind diese Ketten genau das Richtige für dich. In Belanas Schatzkiste findest du eine Auswahl wunderschöner Ketten, die nur für das Weibsvolk gemacht wurden und dich durch ihre kraftvolle Symbolik begleiten werden.