Schmuck der Wikingerfrauen und Wikingermänner​

Schmuck war, besonders bei den Wikingerinnen sehr begehrt.

Sie schmückten sich unter anderem mit auffälligen Wikinger Armreifen aus Bronze, Silber oder Gold, Haarschmuck, Ringen, Broschen und Wikingerketten aus bunten Glasperlen.

Manche der nordische Schmuckstücke wurden gleichermaßen mit aussagekräftigen Symbolen verziert.

Die Geschmeide der Männer waren eher spärlich. Sie trugen meistens nur eine Brosche an Ihrer Tunika, Lederarmbänder, Gürtel mit Beschlägen, Runen Anhänger, oder Bartschmuck aus Bronze oder Knochen sowie Bartperlen. Neben Anhängern und Amuletten waren auch Fingerringe sehr beliebt. Die Ringe wurden sowohl von Männern als auch von Frauen getragen. Meist bestanden diese Ringe aus feinen, geflochtenen Silber oder Bronzedrähten. Einfache Wikinger trugen durchwegs Replikate aus Zinn und Bronze, während die gut betuchten Wikinger Silberschmuck und Goldschmuck bevorzugten.
 

Fibel, Gewandnadel & Wikingerarmreifen

Besonders die Fibel oder auch die Gewandnadel, war ein gewichtiger Bestandteil der Wikinger Gewandung.

Sie diente notwendigerweise als Verschluss, um die Kleidung zusammenzuhalten, da es damals noch keine Reißverschlüsse gab und Knöpfe auch noch nicht so verbreitet waren.

Nordmänner verschlossen den Rechteckmantel so dass die Brosche auf der rechten Schulter befestigt wurde, um im Falle eines Kampfes schnell den Schwertarm frei zu bekommen.

Wobei die Wikingerinnen ihren Umhang oder ihr Trägerkleid, mit teilweise aufwändig gearbeiteten Fibeln damit befestigten. Es gab unterschiedliche Formen der Fibel wie Gleicharmfibel, Hufeisenfibel, Kleeblattfibel, Dosenfibel, Schildkrötfibel, Ovalfibel, Scheibenfibel und Schalenfibel.

Neben den Fibeln wurden von den Frauen auch Broschen und Amulette getragen, insbesondere den Thorshammer! Denn der Mjölnir war ein Fruchtbarkeitssymbol und wurde bisher nur in einem einzigen Männer Grab gefunden!

Dieser Wikinger wurde wohl in einem Kampf entmannt und anstelle seines Geschlechtsteil wurde ein Thorshammer gefunden!

Dafür wurde der Mjölnir vielfach in Frauengräbern gefunden.

In meinem Online Shop findest Du eine Auswahl an Amulette des Gottes Thor, Odin, Freya, und Loki und ausgewählter andere nordische Anhänger, in verschiedenen Ausführungen und Größen.

Aber auch Wikinger ArmreifenThors Hammer KettenOhrringe und Fibelketten für Wikingerinnen waren zudem sehr verbreitet zur Wikingerzeit, denn es gab sie in zahlreichen Formen und Ausführungen. Des Weiteren dienten ebendiese Armreife zusätzlich als transportables Zahlungsmittel. Für diesen Zweck wurde einfach ein Stück des Armreifs abgebrochen und damit die gewünschte Ware erworben.

Wikinger Symbole auf WikingerschmuckViele Wikinger glaubten an die magischen Kräfte ihrer Götter. So wurden unzählige Symbole im Silberschmuck und Goldschmuck verarbeitet, wie Äxte, Drachenboote, Triskele, Lebensbäume/Yggdrasil und vieles andere mehr.

Zur Zeit der Wikinger wurden mannigfaltig Schmuckstücke gefertigt, die auch heutzutage noch gerne zur Schau gestellt werden.

Besonders beliebt war und sind auch Heute noch der Thors Hammer, der als mächtiges Wikinger Symbol des Gottes Thor gilt. Aber auch Runen und übrige nordische Symbole, die im Wikinger-Schmuck verarbeitet wurden, trug man gerne zu seiner Wikinger Tracht.

In meinem Wikingerversand findest Du viele schöne Schmuckstücke mit ihrer Bildhaften Bedeutung.

Heutzutage wird Wikinger Schmuck vielfach für Larp Rollenspiel, Mittelalter Feste und Wikinger Gewandung gekauft. Viele dieser Replikate werde nach Fundstücken aus Birka, Haithabu, Hiddensee und Gotland erschaffen. Dieser Wikinger Schmuck hat vielfach sowohl abstrakte als auch geometrische Formen kombiniert mit Tieren und der Wikinger Mythologie, wie z.B. den Urnesstil, Mammenstil, Ringerstil und weitere Wikingerstile.

Schau Dich bei mir um und finde den typischen nordischen Schmuck aus der Wikingerzeit. In einigen Ketten wurden auch Glasperlen, Bernstein und sonstige Edelsteine integriert.

​Viele Wikinger glaubten an die magischen Kräfte ihrer Götter. So wurden die Götter zu Schmuck verarbeitet und als Ketten oder Anhänger getragen. Besonders beliebt war und ist auch Heute noch der Thors Hammer, der als mächtiges Wikinger Symbol des Gottes Thor gilt. Aber auch Runen und übrige nordische Symbole, die im Wikinger-Schmuck verarbeitet wurden, trug man gerne zu seiner Wikinger Tracht.​

Eines der beliebtesten Wikinger Symbole ist der Thors Hammer, der als Thors Hammer Kette, Ohrring oder Thors Hammer Anhänger getragen wird. Dieser nordische Schmuck wird in den nordischen Mythologie als eine der furchterregendsten Waffen dargestellt, die für Schutz und Macht steht. Thor selbst benutzt diese magische Waffe Mjolnir, um die Feinde der Götter, allen voran die Riesen und die Midgardschlange, zu bekämpfen.

Snorri Sturluson meldet in seiner Snorra-Edda von der Erschaffung des Hammers. Mjölnir wurde von den beiden Zwergen Sindri und Brokk geschmiedet und besitzt die Funktion, dass wenn er geworfen wird, niemals sein Ziel verfehlt und aufs Neue in die Hand des Werfers zurückkehrt

Den Thorshammer gibt es aus verschiedenen Materialien, wie Bronze , Silber und Edelstahl, aber auch in verschiedenen Größen. In einige Hämmer wurden zusätzlich noch kleine Runen eingraviert um seine "Harjoittaja" (finnisch für 'Träger') zusätzlich zu stärken und zu schützen.

Wer waren die Wikinger ?

Die Wikinger waren gefürchtete Nordische Seefahrer, die die Welt vom etwa 8 bis ins 11 Jahrhundert in Atem hielt. Sie kamen aus Norwegen, Dänemark und Schweden, also aus dem gesamten Nord- und Ostseegebiet. Auf der Jagd nach Beute, Land und Sklaven kamen sie durch ganz Europa und sogar bis nach Amerika.

Zu Beginn plünderten Sie erst die vielen Küstenorte, doch da sie mit ihren Wikingerschiffen auch auf den Flüssen fahren konnten, entdecken sie schnell das Hinterland mit seinen vielen, bis dahin für sie verborgenen Schätzen.

Sie verbreiteten eine Menge Angst und Schrecken und wurden auch als Vikings bezeichnet. Was von dem nordischen Verb “ vikingr “ (plündern, rauben) abstammt. Damals tauchten sie mit Ihren furchterregenden Drachenschiffen aus dem Nichts aus, raubten, plünderten und verschwanden wieder so schnell, wie sie gekommen waren. Sie überfielen Städte und machten auch in keinster Weise vor den Klostern halt. Bestimmte Gebiete wurden nur gegen hohe Geldsummen ausgelassen. Sogar durch Russland gingen die Streifzüge der Wikinger, aus dieser Zeit gibt es leider nicht viele Aufzeichnungen.